Unser selbstgebautes Hochbeet ist fertig und einsatzbereit

Unser neues, selbstgemachtes Hochbeet

Im letzten Herbst waren wir besonders fleißig im Garten, denn wir hatten ein größeres Projekt: Anstelle unseres alten Gemüsebeetes entstand ein neues Hochbeet. Jetzt, da die neue Gartensaison startet, haben wir den letzten Feinschliff daran vorgenommen und es für die Bepflanzung vorbereitet. „Unser selbstgebautes Hochbeet ist fertig und einsatzbereit“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Schwer beschäftigte Blaumeisen

Blaumeise mit Nistmaterial

Die Blaumeisen beobachten im Moment jeden unserer Schritte im Garten argwöhnisch. Die Zeit des Nestbaus ist gekommen und dabei benehmen sie sich immer ganz geheimnistuerisch und verstohlen. Wenn wir ihnen auch nur einen Schritt zu nahe sind, fliegen sie das auserkorene Vogelhäuschen nicht an, sondern hüpfen nervös in den Ästen auf und ab. Sie behalten uns so lange misstrauisch im Visier, bis wir wieder den nötigen Sicherheitsabstand einhalten. „Schwer beschäftigte Blaumeisen“ weiterlesen

Geburt eines Kohlweißlings

Frisch geschlüpfter Kohlweißling

Die Kohlweißlingsrettungsaktion ist für mich ein jährliches Ritual geworden. Steigen die Temperaturen, schlüpfen in unserem Gewächshaus die Falter. Dort sind sie erst einmal gefangen und finden keine blühenden Pflanzen, deshalb muss ich sie regelmäßig in ihre Freiheit entlassen.

Die Raupen des kleinen Kohlweißlings vergnügen sich den Sommer über an unseren Kohlrabis. Da ihre Anzahl niemals überhand nimmt und sich die Fraßschäden äußerst in Grenzen halten, sah ich bislang nie einen Anlass, etwas gegen sie zu unternehmen. Die Raupen verpuppen sich schließlich an den Wänden des Gewächshauses und überwintern schön geschützt.

Heute wollte ich mir die Sache einmal genauer ansehen und war mit meiner Kamera dabei, als sich einer der Schmetterlinge einen Weg ins Freie bahnte: „Geburt eines Kohlweißlings“ weiterlesen

Torf war gestern – Anzucht mit Kokoserde

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vor einigen Tagen fand ich, dass es endlich an der Zeit sei: Samen für die anstehende Gartensaison müssen in die Erde. Denn wenn sich draußen irgendwann warme Temperaturen durchsetzen, sollen ja schon einige Pflänzchen vorgezogen sein.

Also Pflanztöpfchen und die gute Torferde auspacken…
Nein, das war natürlich nur ein Scherz! „Torf war gestern – Anzucht mit Kokoserde“ weiterlesen

März: Der kleine Bruder des April

Graupel

April, April, der macht, was er will. Diese Bauernregel kennt jedes Kind und oft genug bewahrheitet sie sich. Dabei ist aber eigentlich nicht nur der April so verrückt: Auch der März beweist uns oft genug, dass er wettertechnisch genauso fähig ist wie sein großer Bruder.

Der heutige Tag ist dafür das beste Beispiel: Ein wilder Wechsel aus Regen, Wind und Sonne herrscht draußen. Die Krönung des Ganzen war ein heftiger Graupelschauer, gefolgt von Schnee, dann natürlich wieder gefolgt von Sonne.

Der Garten wurde binnen weniger Minuten komplett weiß, nur um sogleich wieder aufzutauen im Sonnenschein. Es ist ein Glück, dass noch keine empfindlichen Pflanzen austreiben. Nur Schneeglöckchen, Krokus und andere Frühblüher schauen raus und die sind hart im Nehmen – selbst ein solches Wetter kann sie nicht umhauen.

Aprilwetter im März
Graupel, Schnee und Sonnenschein: Ein ziemliches Aprilwetter hat dieser März.

Frühling im Wald

Leberblümchen

Der Frühling im Laubwald ist etwas ganz Besonderes. Noch bevor die Bäume grün werden, hat er schon seine ganz eigene, dezente Farbpalette: Silberne Buchenstämme, das goldene Laub des Vorjahres, dazu am Boden verstreut einige Farbtupfer vom Moos und den ersten Blumen. „Frühling im Wald“ weiterlesen

Biber Butzemann

Spuren eines Bibers

Er ist einer, den keiner haben will. Er schafft Unordnung und Chaos, obwohl viele Menschen doch eine wohlgeordnete Landschaft vorziehen. Aber selbst ich als einer seiner überzeugten Fans muss zugeben, dass sein unermüdliches Schaffen an manchen Stellen vielleicht durchaus störend sein kann.

Die Rede ist natürlich vom Biber. „Biber Butzemann“ weiterlesen

Glanzvolle Besucher an meinen frühen Bienenweiden

Xylocopa violacea

Die Anzeige des Thermometers klettert langsam nach oben und alles, was sechs bis acht Beine hat, traut sich langsam heraus aus dem Winterquartier: Die ersten Fliegen und Wespen nehmen mittags an der Südwand des Hauses ein Sonnenbad. Mücken tanzen über der Wiese. Feuerwanzen und Spinnen huschen durch das trockene Laub. Zu meiner großen Freude sind aber auch endlich wieder Bienen unterwegs. „Glanzvolle Besucher an meinen frühen Bienenweiden“ weiterlesen

Von Schneeflöckchen und Schneeglöckchen

Schneeglöckchen

Ein bestimmtes Geräusch ist gerade allgegenwärtig: Das Tropfen von Wasser. Die Sonne hat an Kraft gewonnen und es taut überall. Und während der Schnee schmilzt, glänzt und glitzert er sogar noch mehr als zuvor. Es ist sozusagen sein letzter großer Auftritt vor seinem Abgang von der Bühne. „Von Schneeflöckchen und Schneeglöckchen“ weiterlesen

Volksbegehren Artenvielfalt: Ich gehe hin!

Hummel

Eine Biene allein kann keinen Honig machen, dafür braucht es schon ein ganzes Bienenvolk. Ebensowenig kann ein Naturfreund allein mit seinem Garten die Bienen retten. Auch dafür müssen alle zusammenhelfen! „Volksbegehren Artenvielfalt: Ich gehe hin!“ weiterlesen