Selbstgemachte Trittsteine für den Garten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wer größere Beete im Garten besitzt, aber nicht die Armlänge eines Orang-Utans hat, der braucht sie fast: Trittsteine helfen einem, alle Bereiche eines Beets zu erreichen, um dort beispielsweise Unkraut zu jäten oder zu ernten.

Die üblichen Trittsteine, die man im Handel kaufen kann, sind nicht unbedingt das, was ich mir vorstelle: Entweder sind sie mir in puncto Optik ein Dorn im Auge oder sie sind preislich nicht das, was mir ein Stein im Beet wert ist.

Also kam ich auf die Idee, Trittplatten selbst zu machen. Erfreulicherweise ist das ganz einfach, geht schnell und bedeutet kaum Aufwand.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für die selbstgemachten Trittsteine braucht man:

Estrichbeton aus dem Baumarkt

Muss nur noch mit Wasser verrührt werden, damit er verarbeitet werden kann (Anleitung und Sicherheitshinweise finden sich üblicherweise auf der Verpackung). Wer weiß, wie es geht, kann natürlich alternativ auch seinen Beton selbst aus Zement, Sand und Wasser herstellen.

Formen in geeigneter Größe und Form

Dafür vielleicht nicht unbedingt Teile des besten Kaffeeservices verwenden, sondern lieber Behältnisse, die kaputt gehen können. Ich habe zu dem Zweck Plastik- und Aluschalen gesammelt. Wenn man vorsichtig mit ihnen umgeht, kann man diese durchaus mehrfach verwenden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADeko

Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt: Bunte Scherben, Glassteinchen, Mosaikstücke. Je nachdem, was einem gefällt und was man da hat. Es sollte nur einigermaßen trittsicher und witterungsbeständig sein. Ich hatte zum Beispiel noch ein paar Scherben von unserem Polterabend zur Hand.

 

Und so macht man die Trittsteine:

trittstein_selbermachenErste Methode: Deko unten, Beton oben

Diese Methode bietet sich an, wenn der Boden der verwendeten Form ein schönes Muster hat, das später zu sehen sein soll (die Trittplatte wird später gewendet, so dass die Unterseite oben liegt).

Was dabei zu beachten ist: Man muss die Form sehr vorsichtig befüllen, damit die Dekoteile nicht verrutschen und der Beton darf nicht so flüssig sein, dass er darunter laufen könnte. Es ist auch möglich, den Boden der Form mit Klebefolie auszulegen, auf der die Dekosteinchen arrangiert werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAZweite Methode:
Beton unten, Deko oben

Ganz simpel: Den feuchten Beton in die Form füllen und danach die Dekoration oben verteilen und sanft eindrücken. Mehr gibt es dabei eigentlich nicht zu beachten.

 

 

Danach gilt es einfach abzuwarten. Die befüllten Formen sollten einige Tage trocknen an einem Ort, an dem sie sowohl vor Regen als auch vor zu viel direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind (damit der Beton nicht rissig wird). Sind sie fest, werden sie vorsichtig aus der Form geholt, können bei Bedarf noch etwas weiter aushärten und sind dann einsatzbereit!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Unsere Kinder hatten auch viel Spaß beim Erstellen der Trittsteine; dies ist eines ihrer Werke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s