Felsenbirnen-Joghurt-Torte

Felsenbirnen-Joghurt-Torte

Eine leichter, sommerlicher Kuchen ohne Backofen…

Unsere Felsenbirnen tragen dieses Jahr ausgesprochen gut. Die dunklen Früchte hängen so reichlich an den Ästen, dass uns die Amseln ausnahmsweise nicht alles sofort wegfuttern. Das musste ich ausnutzen und machte mich sogleich an die Ernte – begleitet vom Schimpfen der Amseln.

Doch was tun mit den geernteten Früchten?
Mir kam der Gedanke, dass eine Torte mit Felsenbirnen doch einmal etwas Neues wäre. Und tatsächlich, der Geschmack ist umwerfend: Süß, aber trotzdem frisch und leicht säuerlich; vielleicht ein Hauch von Waldbeere, aber eben doch ganz anders.
Meine Familie hat jedenfalls sofort beantragt, dass diese Torte bald wieder auf den Tisch muss.

Felsenbirnen

Das Rezept für meinen Felsenbirnen-Kuchen:

Für den Boden:

200g Butterkekse
100g Butter

Die Kekse zerbröseln (zum Beispiel mit einem Nudelholz in einer Gefriertüte) und mit der weichen Butter vermengen. Die fertige Masse danach in den Boden einer gefetteten Springform drücken.

Für die Joghurtcreme:

500g Joghurt
200g Sahne
100g Zucker
etwas Vanille
1 Pck. Gelatinepulver

Die Gelatine nach Packungsangabe vorbereiten. Den Joghurt mit dem Zucker, der Vanille (ich verwende gemahlene Schoten) und der fertigen Gelatine verrühren. Die Sahne schlagen und vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben. Die Masse dann auf den Kuchenboden geben und in den Kühlschrank stellen; sie sollte schon ein wenig anfangen zu gelieren, bevor der fruchtige Anteil hinzukommt.

Für die Fruchtmasse:

500g Felsenbirnen
2 EL Zucker
Saft einer Zitrone
1 Pck. Gelatinepulver

Die Gelatine wieder nach Anleitung vorbereiten. Die Felsenbirnen mit Zucker und Zitronensaft kurz aufkochen und pürieren. Wer es mag, kann sie durch ein Sieb streichen, um die Kerne loszuwerden. Das Fruchtpüree etwas abkühlen und die Gelatine unterrühren. Weiter abkühlen (zum Beispiel in Wasserbad) und anschließend vorsichtig auf die Joghurtcreme geben. Mit einem Löffel kann man nun Muster und Marmorierungen in die Creme machen.

Die Torte muss für mehrere Stunden in den Kühlschrank, damit sie fest wird.
Danach kann sie nach Belieben verziert und verzehrt werden.

Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Nachmachen!
Hoffentlich schmeckt es euch ebenso wie uns! 🙂

Rezept Felsenbirnenkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s